Aktuelles Solo-Programm:

Zömmermanns Jupp, dä arme Schlupp

... und andere Heileits aus der Eifel

Jupp Hammerschmidt präsentiert in seinem neuen Eifel-Kabarett-Programm wie üblich alle möglichen Stories, Anekdoten, Versenktexte, Gedichte – und endlich auch wieder den weltweit ersten Rap der Menschheitsgeschichte: „Zömmermanns Jupp, dä arme Schlupp“, der bekanntlich vor langer Zeit in der Sakristei des Eifeldorfes Höfen entstand, heute längst ein international gefeierter Klassiker.

 

Die Schwalben (de Schwaleme) auf dem Dachboden, Brennnesseln als Spinat der Eifel, das Barometer in der Küche („ett Beremeter“), unterstützt vom Wetterhäuschen vorm Fenster, die prächtigen

Fotograf Jojo Ludwig

 

Narzissenwiesen, das hochaktuelle „Lied des Influencers“, der „baschtisch wracke Wönk“ natürlich, aber auch die fundamentale Sehnsucht der Ureinwohner nach einem sanften Klima, ohne Regen, ohne Kälte, ohne CO2, und wenn das dann auch noch an einem Friday stattfinden würde, könnte sich in so einem Moment sicher auch Greta Thunfisch in der Eifel sehr wohl  fühlen. Die poetische Kraft der Eifeler Ortsnamen verarbeitet der Ur-Höfener zu einem außergewöhnlich einfühlsamen Poem, und erstmalig im Programm: Die berühmte Arie „Als ich einst Prinz war von Kalmuckien“ aus Jacques Offenbachs  Operette „Orpheus in der Unterwelt“ über den damaligen Herrscher über das Kaffeeschmuggler-Paradies „Kalmuckien“, von den einfachen Leuten auch „Muckefuckien“ genannt (die Unterwelt lag und liegt ja bekanntlich direkt unterm Wald von Kalterherberg – und dort landete schließlich auch Prinz Orpheus, nachdem ihn die Zöllner beim Schmuggeln abgeknallt hatten, und dort jammert das Kalterherberger Weichei heute noch vor sich hin).

 

Das sind nur einige der Eifel-Themen, die Jupp zum Vortrag bringt …

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

### NEU ### NEU ### NEU ###

Jupp Hammerschmidt als Überraschungsgast auf Ihrem Privatfest oder Firmenfest !


Jupp Hammerschmidt, geboren 1947 bei pfeifendem Westwind hinter hohen Buchenhecken im Eifeldorf Höfen nahe Monschau, nur einen Steinwurf entfernt von Kalterherberg. Studium der Germanistik und Geschichte, zehn Jahre Buchhändler, danach Comedy-Autor in Rundfunk und Fernsehen, u.a. für Thomas Gottschalk, Harald Schmidt und Ottfried Fischer. 2012 erschien „Das Klümpchensglas – und andere Geschichten aus der Eifel“ (auch als Hörbuch, von Jupp selbst eingesprochen). Hammerschmidts erster Band mit Eifelgeschichten war 2008 in die Läden gekommen – unter dem Titel „Die Frisierkommode“ (ebenfalls als Hörbuch eingesprochen), das Buch „Möhren im Advent“ enthält lauter sinnträchtige Nonsensgedichte.

Jupp Hammerschmidt war 10 Jahre lang zusammen mit Hubert vom Venn im Kabarett-Duo „Die Zwei aus der Eifel“ auf den Bühnen quer durch die Eifel unterwegs.