Das aktuelle Programm ab 29. September 2019:

Foto: Jojo Ludwig
Foto: Jojo Ludwig

 

 

Zömmermanns Jupp, dä arme Schlupp

 

 … und andere Heileits aus der Eifel

 

 

Jupp Hammerschmidt präsentiert in seinem neuen Eifel-Kabarett-Programm wie üblich alle möglichen Stories, Anekdoten, Versenktexte, Gedichte – und endlich auch wieder den weltweit ersten Rap der Menschheitsgeschichte: „Zömmermanns Jupp, dä arme Schlupp“, der bekanntlich vor langer Zeit in der Sakristei des Eifeldorfes Höfen entstand, heute längst ein international gefeierter Klassiker.

 

Die zentrale Rolle des Stofftaschentuchs bei der Immunisierung der Eingeborenen gegen Krankheitserreger aller Art, die Schwalben auf dem Dachboden, Brennnesseln als Spinat der Eifel, das Barometer in der Küche („ett Beremeter“), unterstützt vom Wetterhäuschen vorm Fenster, die prächtigen Narzissenwiesen, das allsamstägliche Fegen der Straßen-Rinne vorm Haus, die donnernden Open-Air-Predigten von „Pater Leppich“ auf dem Marktplatz von Monschau – und erstmalig im Programm: Die berühmte Arie „Als ich einst Prinz war von Kalmuckien“ aus Jacques Offenbachs  Operette „Orpheus in der Unterwelt“ (die Unterwelt lag und liegt ja bekanntlich direkt unterm Wald von Kalterherberg).

 

Das sind nur einige der Eifel-Themen, die Jupp zum Vortrag bringt …

 

 

 

 

 

Der Eintritt beträgt üblicherweise 14 Euro