Neues Programm: (ab Herbst 2020) :

 

Jupp Hammerschmidt

 

Das "Best-of" - Programm!

Ett Bääste vam Bääste ...

 

 

 

 

In seinem "Best-of"-Programm präsentiert Jupp Hammerschmidt Klassiker aus den Darbietungen der vergangenen Jahre.

 

Nur das Beste vom Besten. Ett Bääste vam Bääste.

 

 

Es geht beispielsweise um die Frisierkommode mit dem legendären Parfüm-Flacon („pffft-pffft-pffft“), die drei Läufer ums Doppelbett herum („Bettumrandung“). Oder die außer Rand und Band durch die Waschküche randalierende Wäscheschleuder („nicht in die laufende Trommel greifen“)

 

Er erzählt von den „Kühlscher“ (hochdeutsch „Grübchen“), unter denen das kleine Jüppchen beim Besuch seiner „Jott“ (Patentante „Tant Zöff“) beim obligatorischen Weihnachtsbesuch schrecklich zu leiden hatte, sobald eine der eierlikörgebeizten Tantenstimmen loslegte: „Laach enns, Jüppche … nee, kickens, watt hat dä Kühlscher …!“

 

 

Pudding mit Knubbelen und, noch schlimmer, mit Haut! Die aus einer ausgehöhlten Rübe, einem Stück Draht, einer Kerze und einem Buchen-Ast selbstgefertigte Martinsfackel (hochdeutsch "Laterne").

 

Das "Klümpchensglas", in dem die Kinder während der gesamten Fastenzeit die Himbeer-Bonbons vom Bäcker (ohne Papier!) sammelten, die zu Hause im Glas zu einem rötlich-gelblichen Klumpen verschmolzen, der an Ostern mit dem Griff des Brotmessers kleingehackt und in Nullkommanix weggelutscht wurde, um im Magen eine österliche Begegnung mit etwa zwei Dutzend hart gekochten Eiern zu erleben.

 

 

Die verwegenen Annäherungsversuche der pubertierenden Knaben und Mädels auf der Kirmes im Kettenkarussell. Der doppelte Überschlag in der Schiffschaukel.

 

 

Die Hymne von Marieluise Sabber aus Kalterherberg auf ihr geliebtes rosarotes Telefon mit Wählscheibe und Hörer. 

 

 

Damit die Verbindung zur Gegenwart nicht ganz auf der Strecke bleibt, geht es gleich los mit dem einfühlsamen Schlager "Corona, wie gern sagt ich dir bald Goodbye ... Corona, verpiss dich doch auf ewiglich ... Corona, hau ab, du kannst gehn ..."

 

 

All das und mehr, dargeboten in Form von lockerem Verzäll, Anekdoten,Liedern, Gedichten, „Versenktexten“ undundund …

 

 

 

 

Foto: Peter Stollenwerk
Foto: Peter Stollenwerk